Proaktives Risikomanagement

Risiken

Identifizieren, Analysieren, Bewerten, Bewältigen

Chancen

Identifizieren, Analysieren, Bewerten, Bewältigen

Rahmen

Erster Prozess im Risikomanagement Prozess

Grundlagen

Risikomanagement identifiziert, bewertet, bewältigt, steuert und dokumentiert Risiken. Es befähigt daher Organisationen und Führungskräfte mit Risiken umzugehen. Um die Risiken identifizieren und  beurteilen zu können ist ein einheitlicher Prozess notwendig. Das Risikomanagement liegt in der Verantwortung der obersten Leitung von Organisationen. Daher benötigt es ein klares Bekenntnis der obersten Leitung für die Integration in das bestehende Managementsystem. Um Risiken zu erkennen muss der Risikomanager mit der Politik der Organisation vertraut sein. Es muss eine Analyse des Umfeldes stattfinden. In der Umfeldanalyse werden die Märkte, Technologien, Kunden und rechtliche Rahmenbedingungen analysiert. Die Analyse der internen Leitungsfaktoren aus der Organisationsanalyse (SWOT-Analyse) wird der Umfeldanalyse gegenüber gestellt. Daraus erkennt man neue Chancen und Gefahren für die Organisation. Durch diese Chancen und Gefahren entstehen neue Risiken, die nun bewertet werden müssen. Nimmt die Organisation das Risiko in Kauf muss es bewältigt und gesteuert werden.  Die oberste Leitung  bestimmt die Anwendungsgebiete des Risikomanagements in der Organisation (strategisches Risikomanagement, Finanzrisiken, Produkte,  Notfallfallmanagement, Krisenmanagement und/oder Internes Kontrollsystem). Auch legt die oberste Leitung  die Risikokommunikation innerhalb der Organisation fest und verpflichtet sich zur ständigen Verbesserung des Risikomanagements-Systems. Die Funktionsfähigkeit muss auch bei Personalwechsel im Managementbereich und bei sonstigen internen Änderungen innerhalb der Organisation aufrecht erhalten bleiben. Durch die Überwachung und Dokumentation der Risiken wird auf neue Chancen und Gefahren schneller eingegangen. Mögliche Notfälle können besser gesteuert werden. Risikomanagement findet in vielen Bereichen Anwendung, zum Beispiel bei Unternehmensrisiken, Umweltrisiken und technischen Risiken.

Rahmenbedingungen

Erster Prozess des Risikomanagement-Prozess ist das Festlegen der Rahmenbedingungen, welche sich in interne Rahmenbedingungen und externe Rahmenbedingungen unterteilen. Zusammen ergeben Sie die Rahmenbedingungen für die Organisation. Als interne Rahmenbedingungen müssen die Ziele der gesamten Organisation betrachtet werden. Diese werden beeinflusst von internen Stakeholdern, bestehende Ziele und Strategien, die Werte der Organisation und die Struktur der Organisation. Externe Rahmenbedingungen sind die kulturellen, politischen, finanziellen, technologischen, wirtschaftlichen und rechtlichen Bedingungen des Umfelds sowie die externen Stakeholder.

Der Risikomanagement Prozess ist die Grundlage erfolgreichen Risikomanagements. Um den Risikomanagement Prozess auch in großen Organisationen einführen zu können, ist ein Risikomanagement System notwendig. Es definiert die Führungsaufgaben in „Plan-Do-Check-Act“.

Hannes Steiner